image_pdfimage_print

Cyber-Risiken

Cybercrime

Bundeslagebild 2014

Cybercrime umfasst die Straftaten, die sich gegen das Internet, Datennetze, informationstechnische Systeme oder deren Daten richten oder mittels dieser Informationstechnik begangen werden.

So definiert das Bundeskriminalamt (om weiteren BKA) Cybercrime in seinem letzen Bundeslagebild für 2014. Nach welchem knapp 50.000 Straftaten für 2014 festgehalten wurden. Allerdings geht das BKA von einer weit höheren Dunkelziffer aus.

Diese 50.000 Fälle werden im Bericht nochmals unterteilt in die fünf Cyber-Risiken:

  1. Computerbetrug:  44,68 %
  2. Ausspähung von Daten:  23,81 %
  3. Fälschung von Daten im Rechtsverkehr:  16,04 %
  4. Datenveränderung und Computersabotage:  11,35 %
  5. Betrug mit Zugangsberechtigungen zu Kommunikationsdiensten:  4,11 %

Diese Angriffe verursachen jedes Jahr alleine in Deutschland Schäden in Millionenhöhe und selbst „kleine“ Schäden können die Existenz mittelständischer Unternehmen und Freiberuflern bedrohen.