Ausscheiden aus dem Berufsleben

image_pdfimage_print

Ist der Versicherte aus dem Berufsleben ausgeschieden überprüfen die meisten Versicherer die Berufsunfähigkeit nicht mehr in Hinblick auf den zuletzt konkret ausgeübten Beruf, sondern nur noch auf die vorhandenen Fähigkeiten und Kenntnisse. Entsprechend kann der Versicherte abstrakt auf eine Tätigkeit verwiesen werden, die er aufgrund seiner Kenntnisse und Fähigkeiten ausüben könnte und die seiner Lebensstellung entspricht. Er muss diese Tätigkeit bis jetzt nicht ausgeübt haben.

Einige Versicherer gewähren eine Frist vor deren Ablauf nur auf den letzten konkret ausgeübten Beruf verwiesen werden kann. Nach Ablauf dieser Frist kann der Versicherte jedoch auch auf andere Tätigkeiten abstrakt verwiesen werden. Je länger die Frist ist, die der Versicherte von der abstrakten Verweisung verschont bleibt, um so vorteilhafter ist der Vertrag für den Versicherten. Einige Versicherer verweisen nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben nur auf die zuletzt ausgeübte Tätigkeit.

Ähnliche Einträge